Flüchtlingsunterkünfte in Mitte brauchen endlich verbindliche Unterstützung von Bezirk und Senat

Der bündnisgrüne Direktkandidat für Berlin-Mitte, Özcan Mutlu, und Jenny Neubert, integrationspolitische Sprecherin der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen Berlin-Mitte, besuchten die Flüchtlingsunterkunft in der Moabiter Levetzowstraße und machten sich hierbei ein Bild von den Unterbringungsbedingungen der 200 Flüchtlinge. Dabei sprachen sie mit Vertreterinnen und Vertretern der Flüchtlinge sowie der Heimleitung und zogen anschließend Bilanz.

„Nur der engagierte Einsatz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Heimes reicht nicht aus. Es fehlt an allen Ecken und Kanten. Bei 60 schulpflichtigen Kindern muss sichergestellt sein, dass ausreichend Schulmaterialien zur Verfügung stehen. Auch mangelt es an ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die zum Beispiel Patenschaften übernehmen und so den Flüchtlingen einen Kontakt zur deutschen Sprache ermöglichen. Hier besteht ein dringender Handlungsbedarf“, erklärt Özcan Mutlu nach dem Besuch.

Jenny Neubert ergänzt: „Was die Unterkunft jetzt braucht ist eine verbindliche Unterstützung von Senat und Bezirk. Die Unterbringung muss langfristig den Standards entsprechen, die für 100 Kinder und Jugendliche benötigt werden: optimale Betreuung, ausreichend Schulplätze und genügend Lernmaterialien. Ohne das große Engagement und Feingefühl der Heimleitung wäre die Lage unter diesen schlechten Bedingungen längst eskaliert. Daher rufen wir erneut zur Unterstützung aus der Bevölkerung auf.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld