Internationaler Frauentag – Höchste Zeit für Lohngleichheit und Geschlechtergerechtigkeit

Der Vorstand von Bündnis 90/Die Grünen Berlin-Mitte und Özcan Mutlu, Wahlkreiskandidat für Berlin-Mitte, erklären zum diesjährigen Internationalen Frauentag:

Noch immer verdienen Frauen 22 % weniger als ihre männlichen Kollegen. Geringere Renten und Altersarmut sind das daraus resultierende Ergebnis. Mit dem klaren Nein der Kanzlerin zu einer gesetzlichen Frauenquote werden vielen Frauen berufliche Chancen geraubt. Gleichstellungspolitik ist für die schwarz-gelbe Bundesregierung ein Fremdwort.

Auch in unserem Bezirk gibt es viele Frauen, die täglich zwischen Berufstätigkeit und Kinderversorgung einen Spagat versuchen müssen, die nach der Elternzeit keinen Job finden, die ohne einen Kitaplatz für ihre unter Dreijährigen dastehen oder die alleinerziehend mit einem Job im Niedriglohnbereich unter die Armutsgrenze fallen. Damit muss Schluss sein!

Es ist höchste Zeit, Lohngleichheit einklagbar zu machen, mit einem gesetzlichen Mindestlohn vor Armut zu schützen und die Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Karriere ohne Wenn und Aber zu ermöglichen. Hierfür müssen die richtigen Rahmenbedingungen geschaffen werden. Unser Ziel ist eine Verbesserung der Chancen von Frauen, hin zu einer echten gesellschaftlichen Gleichstellung. Die Frauenquote zählt dazu!

Beim Internationalen Frauentag am 8. März werden Bündnis 90/Die Grünen Berlin-Mitte auf den gesellschaftlichen Missstand der Lohnungerechtigkeit und Frauenarmut aufmerksam machen und Informationsmaterial über den Tag an verschiedenen Orten im Bezirk verteilen

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld