LehrerInnenstreik – Senat muss Sorgen angestellter Lehrkräfte ernst nehmen

Özcan Mutlu, bildungspolitischer Sprecher, erklärt zum Streik der angestellten Lehrkräfte:

Tausende angestellte Lehrerinnen und Lehrer wollen in Berlin erneut für die Gleichbehandlung mit ihren verbeamteten Kollegen streiken. Die Lehrerzimmer in den Schulen der Hauptstadt dürfen nicht zu Mehrklassengesellschaften ausarten, in denen LehrerInnen mit etlichen unterschiedlichen Gehaltsklassen sitzen.

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit muss das Ziel sein. Der Senat muss die Sorgen und Nöte der angestellten Lehrkräfte ernst nehmen und endlich nach gemeinsamen Lösungen suchen. Beide Parteien sind aufgefordert, zügig Verhandlungen aufzunehmen, damit die SchülerInnen nicht zu Leidtragenden des Streiks werden.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld